Die Ständegesellschaft



Das französische Volk war in drei Stände unterteilt.

Ständegesellschaft bedeutet ein hierarchisch geordnetes Volk. In solch einer Gesellschaft gibt es mehrere Schichten, die sich nach Reichtum und Macht ordnen. Über diese Stände herrschte König Ludwig XIV.

1. Stand: Kirche

Kardinäle, Bischöfe und Priester gehörten zum 1. Stand. Sie "standen" direkt unter dem König.


2. Stand: Adel

Zum zweiten Stand gehörten Herzöge, Grafen und auch der niedere Adel.


3. Stand: Bürger

Juristen, Gelehrte und Künstler gehörten dem dritten Stand an. Auch Kaufleute, Manufakturbesitzer, Händler und Handwerker gehörten dazu. Die Bauern, Knechte, Tagelöhner und Bettler standen an unterster Stelle .



staendegesellschaft.jpg